Wir verrechnen für unsere Tätigkeit Gebühren, deren Höhe sich nach dem neuen Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) richten. Gerne treffen wir mit Ihnen Gebühren- bzw. Honorarvereinbarungen (in der Regel als Pauschal- oder Zeithonorar). Hierbei ist auch zwischen der außergerichtlichen und der gerichtlichen Tätigkeit zu unterscheiden.

Für ein gerichtliches Verfahren entstehen neben dem Anwaltshonorar auch noch Gerichtskosten. Diese sind abhängig vom jeweiligen Gegenstandswert. Dieser Gegenstandswert ergibt sich aus dem Streitgegenstand. Je höher dieser Gegenstandswert ist, desto höher sind auch die Kosten.

Wer diese Kosten im Endergebnis zu tragen hat, hängt vom Ausgang des Verfahrens ab. Als Grundsatz gilt:
"Wer verliert zahlt".
Wir beraten Sie bereits bei der ersten Besprechung über die ungefähre Höhe der anfallenden Kosten und das mögliche Prozeßkostenrisiko.

Für eine
Erstberatung fällt unabhängig vom Gegenstandswert eine pauschale Gebühr an (zwischen 20,00 € und 190.- € zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer) die bei geringem Beratungsaufwand niedriger und bei höherem Aufwand höher ausfällt. Wir sprechen mit Ihnen darüber - vorher!

Bei Unterschreitung eines bestimmten Nettoeinkommens besteht für die außergerichtliche Tätigkeit u.U. Anspruch auf Beratungshilfe (mit einer Selbstbeteiligung von 10,00 €, bzw. im Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung Anspruch auf Prozesskostenhilfe durch Staatskasse, welche die von Ihnen zu tragenden Gerichtskosten und Anwaltsgebühren auf Antrag übernimmt. Nicht jedoch die Kosten des gegnerischen Anwaltes oder eines Sachverständigen, dessen Kosten die Gegenseite verauslagt hat, wenn Sie den Prozeß verlieren. Schon deswegen versuchen wir im Vorfeld Ihnen die bestehenden Risiken klar darzulegen.
Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, sind die Kosten für Beratungen und Prozesse möglicherweise abgesichert, bis auf eine möglicherweise (heutzutage üblicherweise) vereinbarte Selbstbeteiligung. Gerne beraten wir Sie hier bzw. erholen für Sie die Deckungs- bzw. Kostenzusage.